Der Mietvertrag für privates Carsharing

Drivy stellt einen vorausgefüllten Mietvertrag bereit, um die Übergabe zwischen Autobesitzer und Mieter zu vereinfachen und sicher zu gestalten.

Der Autobesitzer hat unter "Deine Anmietungen"" Zugriff auf den Mietvertrag, sobald die Anmietung über die Website gebucht und bezahlt wurde. Er ist dafür verantwortlich, ihn zum Start der Anmietung als gedruckte oder mobile Version mitzubringen. Die Informationen, die über die Website eingepflegt und automatisch in den Vertrag übernommen werden, müssen korrekt sein. Das ist notwendig, um den Versicherungsschutz in Anspruch zu nehmen und den Mieter im Falle eines Schadens zur Verantwortung zu ziehen.

Fertig für deine Anmietung?
Auto mieten Auto einstellen

Bestimmungen zum Mietvertrag

Der Mietvertrag nimmt Bezug zu den unten angeführten Bestimmungen. Durch ihre Unterschrift im Mietvertrag stimmen der Autobesitzer und Mieter den Bestimmungen im vollem Masse zu.

Die Bestimmungen werden nicht mit dem Mietvertrag ausgedruckt (um Papier zu sparen). Jedoch kannst du diese genaueren Bestimmungen ausdrucken und gemeinsam unterzeichnen, solltest du das wünschen.

1. Beteiligte am Mietvertrag

Der Mietvertrag wird zwischen dem Autobesitzer und dem Mieter geschlossen. Er legt die Bestimmungen für die Anmietung des Autos des Besitzers durch den Mieter fest.

Drivy ist keine Vertragspartei des Mietvertrags. Der Mietvertrag beinhaltet den Nutzen des Services, der von Drivy angeboten wird.

2. Verantwortlichkeit des Autobesitzers

Der Autobesitzer verpflichtet sich, ein motorisiertes Fahrzeug zu vermieten:

  • welches in Übereinstimmung mit den rechtlichen Bestimmungen und Regeln des Landes ist, in dem das Auto angemeldet ist;

  • welches die Wartungsarbeiten, die vom Hersteller empfohlen wurden, durchlaufen hat und dessen Sicherheitsausrüstung, nach bestem Gewissen, im tadellosen Zustand ist, insbesondere die Reifen, Bremsen, Scheinwerfer- und Bremslichter, Lenkung, Sicherheitsgurte, sowie das Vorhandensein der Sicherheitsaurüstung, die im Land der Anmeldung des Autos vorgeschrieben sind;

  • welches die Hauptuntersuchung erfolgreich bestanden hat, die in dem Land erforderlich ist, in dem es angemeldet ist;

  • welches mindestens versichert ist fuer den Fall einer Haftbarkeit gegenüber Dritten und weiterhin alle Versicherungen aufweist, die unter der geltenden Gesetzgebung des Landes, wo es angemeldet ist, vorgeschrieben sind.

Der Autobesitzer soll sein Auto nicht vermieten in dem Fall, dass er oder sie über technische Mängel im Bezug auf die Sicherheit des Autos Bescheid weiss.

3. Verantwortlichkeit des Mieters

Der Mieter:

  • soll die Bedingungen der Versicherung erfüllen, die auf Drivys Website einsehbar sind

  • soll nicht die Kilometerleistung gravierend überziehen, die zur Zeit der Buchung auf der Website angegeben wurde, ohne den Autobesitzer darüber vorher zu informieren;

  • soll das Prinzip des behutsamen Umgangs respektieren, während er das Auto benutzt;

  • soll keiner anderen Person erlauben, das Auto zu fahren ohne die Erlaubnis des Autobesitzers;

  • soll das Auto nicht verlassen nach einem Unfall oder einer Panne, und soll das Auto in seiner oder ihrer Verantwortung haben, bis der Autobesitzer oder Drivys Pannendienst übernehmen.

4. Tatsächlich gefahrene Kilometerleistung

Der Mietpreis, der auf Drivy vor der Anmietung gesetzt wurde, ist berechnet durch die Kilometerleistung, die im Voraus durch den Mieter angegeben wurde.

Sollte die tatsächlich gefahrene Kilometerleistung vom Mieter diejenige übersteigen, die ursprünglich geplant war, soll der Mieter dem Autobesitzer die Differenz bezahlen, gemäss der Rate die auf der ersten Seite des Mietvertrags festgesetzt ist.

5. Ablauf im Falle eines Unfalls oder Diebstahls

Der Mieter soll unverzüglich die Polizei oder weitere einschlägige Behören benachrichtigen im Falle eines Unfalls, Diebstahls, Verlusts, Feuers, Schadens, der von Tieren verursacht wurde oder anderen Wertminderungen und soll einen Bericht oder Notizen anfertigen, die Zeuge davon ablegen, welche Bedingungen zur Zeit des Vorfalls herrschten.

Der Mieter soll den Autobesitzer sobald wie möglich über jeden Vorfall informieren, der das Auto betrifft.

Im Falle eines Unfalls mit einer Dritten Partei, soll der Mieter unbedingt der “Mieter Anleitung” folgen, die ihm durch den Autobesitzer beim Start der Anmietung übergeben wurden.

Sollten Reparaturen erforderlich sein, soll der Mieter den Autobesitzer benachrichtigen und die Autorisierung erhalten, bevor irgendeine Reparatur vorgenommen wird.

6. Verantwortlichkeiten im Falle eines Unfalls oder Diebstahls

Der Mieter ist haftbar für das Auto, solange es in seiner Aufsicht ist.

Das Auto, ebenso wie alle weiteren Zubehörteile, die dem Mieter während der Zeit der Anmietung zur Verfügung gestellte wurden, sollten in dem selben Zustand zurückgebracht werden, in dem sie beim Start der Anmietung übergeben wurden und zur Zeit und dem Datum, die durch den Mietvertrag vereinbart wurde.

Im Falle eines Diebstahls, Schadens des Autos oder dessen Zubehörteile, die in der Verantwortung des Mieters liegen oder in der Abwesenheit einer Bestimmung des Verschuldens einer bekannten dritten Partei, genauso wie im Falle des Nichtwiederkehrens des Autos, ist der Mieter verantwortlich für die entstehenden Kosten.

Falls ein Schaden beim Ende der Anmietung festgestellt wird, soll der Mieter dem Autobesitzer sofort die Sicherheitskaution zahlen. Die Höhe der Kaution gleicht der Höhe der Selbstbeteiligung, welche im Mietvertrag angegeben wurde.

Der Mieter und der Autobesitzer stimmen ebenfalls den folgenden Bestimmungen zu:

  • Im Falle eines Platten sind die Reifen in der Verantwortlichkeit des Mieters. Falls der Autobesitzer zwei Reifen nach zwei Platten wechseln muss, soll der Mieter einen Reifen (und dessen Wechsel) bezahlen und 50% der Kosten des zweiten Reifens. Falls der Platte durch einen ungewöhnlichen Verschleiss der Reifen entstanden ist, werden alle Kosten vom Autobesitzer getragen.

  • Falls das Auto keinen Ersatzreifen hat oder keine Gerätschaft, um den Reifen zu wechseln, werden die Pannendienst Kosten für das Auto vom Besitzer getragen.

  • Im Falles eines Verlusts oder Diebstahls der Schlüssel des Autos während der Anmietung, ist der Mieter haftbar für die Kosten der neuen Schlüssel des Autobesitzers und falls der Autobesitzer es einfordert, für 50% der Kosten für den Wechsel der Schliesszylinder und des kompletten Sets an Schlüsseln.

7. Verantwortlichkeiten im Falle einer Panne

Der Autobesitzer ist verantwortlich für die Wartung seines oder ihres Autos, und daher auch verantwortlich für mechanische oder elektrische Pannen. Drivys Versicherung deckt diese Pannen nicht ab.

Wenn der Autobesitzer allerdings der Meinung ist, dass der Mieter durch sein Verhalten für die Panne verantwortlich ist (Nichtbeachten der Bedingungen des Mietvertrags), kann er einen unabhängigen Gutachter benennen und ihn damit beauftragen, dies zu beweisen. Nach einer gegenseitigen Überprüfung von Gutachtern wird festgelegt, welche Partei die Verantwortung trägt. Die verantwortliche Partei muss dann die Reparaturkosten tragen.

Falls die Panne nicht von einem Nichtbeachten der Bedingungen des Mietvertrags verursacht wurde, darf der Mieter vom Vertrag zurücktreten und die Kosten der restlichen Mietdauer zurückgezahlt bekommen.

8. Strafzettel

Im Falle einer Verkehrsordnungswidrigkeit durch den Mieter, die zu einem Strafzettel führt, muss der Mieter die dazugehörigen Kosten tragen. Der Mieter, der einen Strafzettel erhält oder meint, dass er eine Verkehrsordnungswidrigkeit verübt hat, die von einer Verkehrsüberwachungskamera gespeichert wurde muss den Autobesitzer bei der Rückgabe des Autos darüber informieren.

Der Mieter wird für jeden begangenen Verkehrsverstoß eine Bearbeitungsgebühr von 15€ zahlen müssen.

Der Mieter erklärt sich durch die Nutzung der Plattform damit einverstanden, dass er für zusätzliche Gebühren, die durch das in Österreich übliche Einspruchsverfahren eventuell anfallen, aufkommen muss.

9. Entschädigungen und Strafen

Der Mieter muss eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15 Euro für die Bearbeitung jeder Strafe in Verbindung mit seiner Anmietung bezahlen.

Der Mieter erklärt sich damit einverstanden, gegebenenfalls dem Vermieter folgende Kosten zu bezahlen:

  • 15 Euro, sollte das Rauchverbot innerhalb des Fahrzeugs nicht respektiert werden;

  • 15 Euro, sollte die Aussenseite des Fahrzeugs unverhältnismäßig schmutzig sein;

  • 15 Euro, sollte das Fahrzeuginnere unverhältnismäßig schmutzig sein;

Für Verschmutzungen, die durch eine Fachkraft professionell entfernt werden müssen (Flecken auf den Sitzen, starke Verschmutzung des Innenraums..), muss der Mieter für die Reinigungskosten aufkommen.

10. Rückgriff auf die Versicherung von Drivy

Das Fahrzeug des Besitzers wurde über Drivy gemietet, deshalb ist die Nutzung des Fahrzeugs von dem Mieter, sofern die Versicherungsbedingungen erfüllt sind, über die von Drivy abgeschlossene Versicherung abgedeckt.

Sofern die Versicherungsbedingungen erfüllt sind, kann der Mieter innerhalb ihrer Rahmenbedingungen auf die Drivy Versicherung zurückgreifen.

Sollte der Autobesitzer oder Mieter durch eine Nichtrespektierung der Versicherungsbedingungen einen Verfall des Versicherungsschutzes bewirken, muss der jeweils verantwortliche Autobesitzer oder Mieter persönlich volle Verantwortung für die Konsequenzen für jegliche Vorfälle tragen, die dem Auto wiederfahren können.

11. Rückgriff auf den Mobilitätsschutz von Drivy

Im Falle einer Panne oder eines Unfalls darf der Mieter auf den Mobilitätsschutz von Drivy zurückgreifen.

In diesem Fall muss er dem Besitzer unmittelbar Bescheid geben.

12. Rückgriff auf das Zahlungssystem von Drivy

Der Autobesitzer und der Mieter können bei jeder Zahlung der einen Partei an die andere auf das Zahlungssystem von Drivy zurückgreifen. Diese Zahlungen können zum Beispiel bei folgenden Aktionen erfolgen:

  • Zahlungen, die verbunden sind zur tatsächlich gefahrenen Distanz

  • Finanzieller Ausgleich beim Tankstand

  • Entschädigungen und Strafen, die im Abschnitt 9 der vorliegenden Bestimmungen des Mietvertrags aufgelistet sind

13. Rückgriff auf den Mietkautionservice von Drivy

Der Besitzer kann auch, falls erforderlich, auf Drivys Mietkautionsservice zurückgreifen, um den Betrag für die vom Mieter geschuldete Kaution zu erhalten.

14. Anwendung des Mietvertrags

Im Falle einer Unstimmigkeit bezüglich der Anwendbarkeit des Mietvertrags verpflichten sich der Mieter und der Autobesitzer dazu, eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Sollte die Unstimmigkeit fortbestehen, können der Mieter und der Autobesitzer auf den Schlichtungsdienst von Drivy zurückgreifen, um eine Lösung zu finden.

Sollte die Schlichtung durch den Schlichtungsdienst von Drivy scheitern, können sich der Mieter und der Autobesitzer an das zuständige Gericht wenden.